Süßer Weltrekord geknackt im Stubaital



Im Stubaital wurde am 3. Oktober 2015 beim 1. Stubaier Kaiserschmarrenfest in Neustif der größte Kaiserschmarren der Welt gebacken und von GUINNESS WORLD RECORDS bestätigt.

Einst als Arme-Leute-Essen geschmäht, erfährt der Kaiserschmarren eine Renaissance. Fast auf allen Hütten und Almen in Tirol findet sich die köstliche österreichische Süßspeise wieder. Auch Gourmetrestaurants servieren mittlerweile wieder ihre eigene Luxusvariante der süßen Verführung. Die Herkunft des Kaiserschmarrens ist nicht sicher, vermutlich aber geht sie auf den letzten österreich-ungarischen Kaiser Franz Joseph I. und seine Frau Kaiserin Sissi zurück.

Das Planen, Konzipieren, Organisieren, Tüfteln und Ausprobieren des Tourismusverbands Stubai Tirol mit seinen zahlreichen Helfern hat sich gelohnt, denn es wurde wirklich der größte Kaiserschmarren der Welt gebacken, der damit zu den offiziellen Guinness World Records Rekordhaltern zählt.

155 Kilogramm Kaiserschmarren, 750 ausgegebene Portionen und rund 8.000 Euro Spendengelder sind die beeindruckenden Eckdaten des offiziell weltgrößten Kaiserschmarrens. Als um 15:02 Uhr verkündet wurde, dass der Weltrekord geschafft ist, war der Jubel aller Beteiligten und Anwesenden groß. Mit dem neu aufgestellten Rekord im Kaiserschmarren - Kochen hat das Stubaital niemand geringeren als Wien um 36 Kilo übertroffen.



Zu der Allianz der Köche gehörten, absteigend gereiht nach der Höhenlage ihrer Küche, Haubenkoch David Kostner vom Schaufelspitz am Stubaier Gletscher, dem höchstgelegenen Haubenrestaurant der Alpen, Andreas Stern vom Alpengasthof Schlicker Alm im Wanderzentrum Schlick 2000, Roland Schüller vom Gasthof Gröbenhof in Fulpmes, Matthias Müller vom Hotel Erika in Neustift und Walter Göglburger, Küchenleiter des Don Bosco Schülerheims in Fulpmes.

Hier waren nicht nur einige der besten Schmarrenköche des Stubais versammelt, sondern auch Vertreter aus ganz unterschiedlichen Küchen. Von der Haute Cuisine über traditionelle Almkost und Hotellerieküche bis hin zur Schülerkantine – der Kaiserschmarren vereint sie. Zählt die köstliche Mehlspeise in Tirol doch zum Standardrepertoire aller Küchenchefs.

Beim 1. Stubaier Kaiserschmarrenfest beim Kampler See in Neustift boten zusätzlich verschiedene Stubaier Genussbetriebe allerlei schmackhafte Interpretationen des süßen Klassikers an Ständen an. Der Erlös aus dem Kaiserschmarrenverkauf kam „Licht ins Dunkel“ zugute. Zur musikalischen Unterhaltung spielten mehrere Musikgruppen aus dem Stubai bei dem Fest, das für Einheimische und Gäste gleichermaßen interessant war.



Das Stubaital liegt in unmittelbarer Nähe der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Trotz seiner äußerst verkehrsgünstigen Lage hat sich das Tal seine malerische Ursprünglichkeit bewahrt. 35 Kilometer lang zieht es sich tief in die überwältigend schöne Bergwelt der Stubaier Alpen mit 80 Gletschern und 109 Dreitausendern. Umfahrungsstraßen bescheren den fünf Hauptorten Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg eine Atmosphäre von Ruhe und enger Naturverbundenheit – ideal, um das prachtvolle Panorama und die unvergleichlichen Freizeitmöglichkeiten in vollen Zügen zu genießen. Die Stubaier Orte liegen allesamt auf rund 1.000 Metern Höhe, beste Luft also, auch für Allergiker.

www.stubai.at

Hotelpakete für ein Wochenende